Link verschicken   Drucken
 

Bruder-Klaus-Kirche

Unsere jetzige Bruder-Klaus-Kirche wurde am 2. Dezember 1989 durch den Erzbischof von Berlin, Georg Kardinal Sterzinsky, geweiht.Architekt der Kirche ist Prof. Jürgen Böker (Berlin), †19.05.2010. Die Architektur der Kirche, die über 220 Sitzplätze verfügt, wurde bewusst der Ranftkapelle in Flüeli (Schweiz) nachgestaltet, ebenso der Dachreiter und die Glocke, die als Originalabguss der Ranftglocke in der Schweiz gegossen wurde.

 

Ihre Architektur steht recht auffällig im Gegensatz zu den umliegenden Wohngebieten in Britz-Süd und spannt gerade auch dadurch einen Bogen zu unserem Patron, dem hl. Bruder Klaus. Die Kirche vermittelt durch die farbliche Komposition von braunroten Steinwänden und naturfarbener Holzdecke einen sehr warmen Eindruck, wobei sie aber gleichzeitig auch die Schlichtheit des hl. Bruder Klaus widerspiegelt. Unsere Kirche wird von Hochzeitspaaren gern als Ort ihrer kirchlichen Trauung aufgesucht.

 

Um sich die Bruder Klaus Kirche näher anzuschauen, wählen Sie bitte unter den folgenden Stichpunkten aus:

 

Die Abtrennung der Bruder-Klaus-Gemeinde von ihrer Muttergemeinde Heiliger Schutzengel erfolgte 1958. Am 25. Mai 1960 wurde die erste Bruder-Klaus-Kirche dem 1947 heilig gesprochenen Schweizer Friedensstifter Nikolaus von Flüe geweiht. Diese Kirche musste 1987 abgerissen werden, da Baumängel nicht mehr zu beheben waren und sie einzustürzen drohte.

 

Am 1. November 2003 wurden die Gemeinden Bruder Klaus und Hl. Schutzengel fusioniert, d.h., es wurde eine große Gemeinde mit dem Namen Bruder Klaus und zwei Gotteshäusern. Auf Dauer konnte sich die Gemeinde aufgrund der hohen Instandhaltungskosten keine zwei Gotteshäuser leisten. Daher wurde nach einem Käufer gesucht, der die Kirche im christlichen Sinne weiter nutzen würde. Am 02.10.2011, dem Patrozinium, fand in der Schutzengelkirche der letzte Gottesdienst statt und der Verkauf wurde notariell in die Wege geleitet. Seit diesem Zeitpunkt werden alle Gottesdienste nur noch in der Bruder-Klaus-Kirche gefeiert. Alle Aktivitäten finden im Gemeindezentrum von Bruder Klaus statt. Lediglich die Kita Hl. Schutzengel ist weiterhin am alten Ort und ist in der Trägerschaft der Gemeinde Bruder Klaus. Zu unserer Gemeinde gehören ca. 4500 Katholiken.

 

Die liturgischen Gegenstände aus der Schutzengelkirche wurden größtenteils an eine Gemeinde bei Stettin übergeben (Altar, Ambo, Taufbecken, Kreuzweg, Antoniusfigur, Krippe mit Figuren usw.). Um den ehemaligen Schutzengelgliedern in der „neuen“ Gemeinde wenigstens ein bisschen Heimat zu geben, wurde die Madonna aus der Schutzengelkirche, die 1981 von dem Holzschnitzer V. Mussner in St.Ulrich/Südtirol angefertigt und von Gemeindegliedern vollständig bezahlt wurde, in der Bruder-Klaus-Kirche aufgestellt. Die Madonna aus der Bruder-Klaus-Kirche hat jetzt ihren Platz im Pfarrsaal gefunden.